Platz da - weg mit den BüchernPlatz da - weg mit den Büchern



Kategorie: <<< Freizeit >>>
200819Fr.Sep
Bei einer Frühbesprechung wurde festgestellt, dass eine Kollegin in Büchern beinahe erstickt, aber nicht in der Lage ist, sie wegzuschmeissen. Natürlich haben wir uns über sie amüsiert, bis wir ernsthaft feststellen mussten, dass wir selber ebenfalls nicht in der Lage sind, ein Buch wegzuwerfen.

Die Kollegen wartet auf den nächsten Flohmarkt. Leider ist absehbar, dass die meisten Bücher nicht für Geld weggehen werden, weil sie bereits ein paar Flohmärkte "überlebt" haben.


Einem anderen Kollegen fiel dazu ein, dass man im Internet einen Dienst anbieten könnte, der alte Bücher vermittelt. Es wurde hin und her überlegt, wie man das Buch per Rückumschlag an eine anonymisierte Adresse schicken könnte und obendrein noch eine kleine Vermittlungsgebühr abzwacken. Wir hatten auch gleich einen Namen für die neue Internetpräsenz: Buchweg.de.

Mir ließ diese Idee der Büchervermittlung keine Ruhe, aber wenn sie kommerziell aufgezogen würde, wäre mit Altbüchern kein Geld zu verdienen, denn diesen Markt hält bereits Amazon.de fest in der Hand. In kürzester Zeit war schon mal der Domänenname gesichert und ein Nameserver-Eintrag angelegt.

Innerhalb von 14 Tagen wurde die neue Internetpräsenz zurechtgehämmert. Dabei wurde auf einige Module zurückgegriffen, die sich bei KinderRatTat bewährt haben. Unter anderem wird nun auch in Buchweg.de die Javascriptbibliothek "JQuery" eingesetzt.

Features:
  • kostenlose Büchervermittlung (da werbefinanziert)
  • keine Anmeldung, keine Mitgliedschaft
  • anonym
  • keine Captcha-Eingabefelder
  • keine verwirrende SSL-Verschlüsselung
  • einfach zu bedienen


Wie kann jemand, der Bücher eingestellt hat, diese später weiter bearbeiten, wenn es keine Mitgliedschaft gibt?

Die Antwort ist einfach: Mit Bookmarks. Buchweg.de speichert die Daten unter einem speziellen Code, der in einen bookmarkfähigen Link gepackt wird. Dadurch kann jederzeit wieder per Bookmark auf die Session zugegriffen werden.

Wie funktioniert anonyme Vermittlung?

Na ja - ganz anonym geht es nicht. Man kann aber die Email-Adresse verstecken und der Interessent meldet sich per Eingabeformular über Buchweg.de. Buchweg.de schickt dann die Nachricht an das Email-Konto des Einstellers, ohne dass der Interessent die Email-Adresse kennt.

Wie funktioniert die Buchübermittlung?

Bei allen Büchern kann eine Postleitzahl mit angegeben werden. Danach kann gesucht werden. So kann man feststellen, ob es Bücher in der Nähe gibt.
Man trifft sich in einer Kneipe, einem Café oder anderem, öffentlichen Platz und übergibt die Bücher und läßt sich einen ausgeben. Bei mehreren Büchern lohnt sich das - es gibt kein Porto.

Buchweg geht eigene Wege, auch technisch. So sind Javascript und Cookies ein Muss, um an der Seite teilnehmen zu können. Hierbei übernimmt Javascript die Rolle, die sonst dem Captcha-Feld zukommen würde und trennt Menschen von Automaten. Mit dem (einzigen) Cookie wird die Session zusammengehalten.

Diese neue Seite bietet einen echten Mehrwertservice für Alle: Mehr Platz für die einen und frische (alte) Bücher für die Anderen. Kostenlos und unverbindlich.

Wer ein Buchproblem hat, braucht Buchweg.de. Hier können große Mengen Bücher eingetütet werden. Die Bücher dürfen sogar verschenkt werden, weil der Vermittlungsdienst nicht durch die Ware oder die Vermittlung derselben finanziert wird.

Buchweg.de finanziert sich ausschließlich über Werbeeinnahmen.

Ich bin gespannt, wie sich die neue Webseite entwickelt. Bereits jetzt gibt es Anregungen, wie man die Webseite weiter ausbauen könnte. Allerdings höre ich nur auf Leute, die nachweislich dort Bücher eingestellt haben.

Also im Moment nur auf mich.



Link: www.buchweg.de

Peter Klauer

200819Fr.Sep
Letzte Änderungen

Kommentare: 0 Einen Kommentar hinzufügen
Dieser Beitrag wurde
					insert into counter_history
					(ch_id_counter, ch_ip )
					values( 1071, '54.224.91.58')
					
Field 'ch_sessionid' doesn't have a default value