Die 13 einhalb Leben des Käpt'n BlaubärDie 13 einhalb Leben des Käpt'n Blaubär



Kategorie: <<< Buchbesprechung >>>
200702Di.Jan
K äpt'n Blaubär ist keine Neuerscheinung. Allerdings läuft gerade brandneu und frisch das Musical zum Buch in Köln. Doris und Mara waren dort, darum muss das Buch jetzt besprochen werden - und das Musical natürlich gleich mit.

Zum Buch:
Ist es ein Kinderbuch?
Ist es für Erwachsene?

Vielleicht kennen Sie ja die Sendung mit der Maus? Dort gibt der Käpt'n Blaubär immer die letzte Geschichte zum Besten.

Also doch nur für Kinder? Auch für Kinder. Käpt'n Blaubär ist ein fantastisches Ideenfeuerwerk. Der Autor Walter Moers ist wohl den meisten Erwachsenen bekannt durch Geschichten über "das kleine Arschloch", ein recht zynisches Werk, aber einfallsreich und witzig.

Als man mir das Buch vor zwei Jahren schenkte (Danke, Tom!), da dachte ich: Was soll ich mit einem Kinderbuch? Aber es ist von Walter Moers. Und es ist sehr dick. Also habe ich es gelesen. Es wurde innerhalb von wenigen Tagen "gefressen". Um das Buch aus meiner Sicht zusammenzufassen, genügt ein einziges Wort:
Genial!

V iele Geschichten über viele skurrile Abenteuer und Charaktere begleiten den Blaubären von seiner Geburt bis zur Ehe. Geburt? Na ja. Sagen wir, von seinen ersten Erfahrungen zur See. Denn das erste, woran sich der Käpt'n erinnern kann, ist dass er in einer Walnußschale auf dem Meer trieb.

Dieses Buch ist ein prima Geschenk für Menschen jeden Alters. Man kann bedenkenlos kleinen Kindern daraus vorlesen, wenn man keine Angst davor hat, alle zwei Sätze ein neues Wort erklären zu müssen. Mara (5) liebt die Geschichten vom Käpt'n. Besonders schön ist, dass Walter Moers den Text mit wunderbaren schwarz-weiß Zeichnungen seiner "nasigen" Figuren bereichert hat.

Zum Musical:
Die Kostüme sind so dicht an den Zeichnungen von Walter Moers dran, wie es technisch möglich scheint. Die Geschichte ist spannend und schwungvoll. Die Musik ist fetzig. Das Musical ist geeignet für Kinder und Erwachsene. Die Liedertexte sind intelligent und witzig. Es ist zum Beispiel überraschend, wie viele Sachen sich auf "Atlantis" reimen.

Z u Gast bei uns ist Prof. P. Sücho von der Sternuniversität in Harken. Er hat einen Teil eines Liedes analysiert, um uns die verborgenen Tiefen zu eröffnen.

Vielen Dank, Herr Klauer! Ich möchte im Weiteren mich darum kümmern, Ihnen die folgenden 8 Zeilen des Liedes "FÜR DICH KOCH ICH DEN OZEAN EIN" näher zu erläutern:

Für dich koch ich den Ozean ein
nur mit den Flammen meiner Liebe
so dass am Ende ganz allein
ein Teller Suppe übrig bliebe.

Für dich dreh ich die Welt zurück
und lass sie wieder vorwärts gehn
nur um nochmal den Augenblick
in dem du lächelst anzusehen.

Geehrte Zuhörer! Dies sind zwei Verse, die im ersten Eindruck romantisch und harmlos erscheinen. Zwei vollkommen harmlose Verse! Aber lassen Sie sich nicht täuschen! Wir werden zusammen der erbarmungslosen, schockierenden Wahrheit ins Gesicht blicken.

Beginnen wir mit dem ersten der beiden Verse:

"Für dich koch ich den Ozean ein
nur mit den Flammen meiner Liebe
"

Gestatten wir dem durchschnittlichen, deutschen Mann eine Hitzeentwicklung bei Entflammung durch Liebe von etwa 6000 Grad Celsius zu, so würde das Unterfangen "Meer eindampfen" in etwas weniger als 50.000 Jahren durchzuführen sein. Kommt Ihnen als Frau das bekannt vor? Ihr Lebensabschnittsgefährte ist vollständig damit beschäftigt, irgendetwas zu tun, bei dem am Ende das Äquivalent eines Tellers Suppe für Sie herausspringen wird - irgendwann einmal. In der Zwischenzeit hat Ihr Geliebter keine Zeit für Sie. Auf eine Ansprache der Frau kann Er immer sagen "Aber Schatz! - Das mache ich doch alles nur für dich!".
Weiter: Was passiert wohl, wenn sich der Ozean nicht mehr in seinem Meeresbecken aufhält, sondern sich als Dampf in der Athmosphäre herumtreibt? Richtig! Aus den hinteren Reihen höre ich "Eiszeit!". Genau. Nur, dass beziehungsmäßig die Eiszeit hier schon etwas früher beginnt.


Hrrrmpffff, äh, Professor Sücho ...


Einen Moment, Herr Klauer, ich bin gleich fertig. Kommen wir also zum zweiten Vers, in dem die Beziehungsunfähigkeit des Sängers klar vor unser Auge tritt.

"Für dich dreh ich die Welt zurück" singt er - eine glatte Lüge, die vom nachfolgenden Rest des Verses aufdeckt wird. Denn Er dreht nicht für Sie, sondern für Sich selbst die Welt zurück. Denn sie lacht nicht mehr. Denn sie hat nichts mehr zu lachen. Für ihn ist sie so, wie sie jetzt ist (auf ihren Teller Suppe wartend), nicht mehr in Ordnung. Er möchte die alte "Sie" wiederhaben, die ihn damals angelächelt hatte - als sie ihn noch nicht richtig kannte. Vor dem Projekt "Suppe".

Ähh, vielen Dank, Professor Sücho!
Ich denke, das war sehr aufschlussreich für uns.

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass Buch und Musical sehr schön sind. Doris hat die CD zum Musical gekauft. Man kann sie dort in Köln kaufen, bei Amazon ist sie noch nicht zu haben.

Mara dreht die Musik auf, johlt die Lieder lauthals mit und springt dabei auf dem Bett herum. Stundenlang.
Besonders mag sie das oben besprochene Liebeslied und "Auf nach Zamonien".

zu Amazon
D as Buch kostet bei Amazon 10 EUR zuzüglich Versand, die Musical CD ist für 18 EUR direkt vor Ort erhältlich oder zuzüglich Versand beim Blaubär-Musical SHOP erhältlich. Für Lesefaule gibt es das Buch als Hörbuch, vorgelesen von Dirk Bach (s. Abbildung links). Den Preis vom Hörbuch wollen Sie gar nicht wissen.

Vielen Dank, Professor Sücho, dass Sie Zeit für uns entbehren konnten und hier ...

Ja, danke hat mich auch sehr gefreut. Sehr gefreut.

... einen äußerst interessanten Beitrag - äh - beigetragen haben. Ich bedanke mich bei Ihnen, Herr Professor und bei unseren Lesern natürlich auch. Das wars dann für ...

Verehrte Zuhörerinnen! Wenn Sie nach etwa 50.000 Jahren ihren Teller Suppe vor sich stehen haben und mit um Lob und Dank heischendem Hundeblick von Ihrem Verehrer beobachtet werden, dann stören Sie sich nicht daran, dass die Suppe versalzen ist. Durch den Herstellungsprozess "Eindampfen von Meerwasser" wird ganz einfach Salz erzeugt. Geben Sie vor, dass Sie ihren Teller genießen und - lächeln Sie!

Ok, ja, guter Tipp. Danke. Ja. Das wars dann für heute.


Di., 6. Januar 2009:
Wir waren wieder drin. Diesmal in der Jahrhunderthalle in Frankfurt. Gegenüber dem ersten Besuch in Köln wurde die Bühne stark abgespeckt. Obwohl die Schauspieler durchs Puplikum rennen und Riesenbälle ins Publikum geworfen werden, hat man nicht das Gefühl "mitten drin" zu sein, wie beim ersten Mal. Im Zelt in Köln war einfach überall "Bühne", jetzt ist die Bühne da, wo sie hingehört: vorne. Es war ein schöner Nachmittag, aber man hat das Gefühl: Es hätte "mehr" sein können. Schon wegen dem Buch: Es fehlen vollständig die Geisterinsel, die kulinarische Insel, die Rettung der Wolpertinger, der Fang von Anatom Agraf, die Reise im und die Flucht aus dem Tornado, der Werdegang vom Blaubär in Atlantis und Chemluth ist nicht blau. Ansonsten: empfehlenswert.

Peter Klauer

200907Mi.Jan
Letzte Änderungen

Kommentare: 0 Einen Kommentar hinzufügen
Dieser Beitrag wurde
					insert into counter_history
					(ch_id_counter, ch_ip )
					values( 29, '54.234.228.185')
					
Field 'ch_sessionid' doesn't have a default value